BIO

Leon Sladky (*1995) begann im Alter von 12 Jahren mit dem Saxophonspielen.

Er wandte sich früh dem Jazz zu und spielte in der Jugend in mehreren Big Bands.

Später kam die Klarinette und das Klavier als Instrumente hinzu und Sladky begann 2015 an der Musikhochschule Lübeck im Bereich Popularmusik unter Prof. Bernd Ruf 'Bachelor of Arts - Musik Vermitteln' mit dem Hauptfach Jazz/Pop-Saxophon zu studieren und wechselte 2020 nach Hamburg für ein Jazzstudium bei Fiete Felsch.

Sein Stil ordnet sich ganz in den 50er/60er Jahren ein:

Hard-Bop, Straight Ahead, aber auch freiere Stile.

Leon Sladky ist Preisträger des „Lübecker Jazzpreises 2020“ und erhielt Unterricht bei unter anderem Stefan Kuchel, Dave Schavione und Patrick Farrant und ist Stipendiat mit dem 'Sturmquartett', ein klassisches Saxophonquartett, der „Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung“.

Verschiedene Reisen führten ihn nach Japan  (mit Nils Landgren) und Taiwan

und er spielte auf dem Taichung Jazz Festival, der Jazz Baltica u.a. 

Leon_final_033.jpg

REFERENZEN

Immer auf dem Laufendem bleiben?
Abonniere Leon's Newsletter!

Danke für das Abonnement!